Browsing by Institution Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht -DIJuF-, Heidelberg

Jump to: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
or enter first few letters:  
Showing results 1 to 11 of 11
YearTypeTitleAuthor(s)Institution(s)Electronic Document
2009
Z
Forschungsprojekt "Evaluation des rheinland-pfälzischen Landesgesetzes zum Schutz von Kindeswohl und Kindergesundheit (LKindSchuG)".--
2011
M
Handbuch Pflegekinderhilfe.-
2013
Z
Hinweise zu den rechtlichen Mindestanforderungen für den Betrieb einer Babyklappe (31.07.2013).-
RE
2015
Z
Hinweise zu Überlegungen zu einem bundesweiten quotalen Verteilungsverfahren für unbegleitet eingereiste Kinder und Jugendliche unter Neuordnung der örtlichen Zuständigkeit der Träger der öffentlichen Jugendhilfe.--
2006
Z
Hinweise zum Entwurf eines Art. 84 Abs. l GG: Zusammenarbeit von Justiz und Jugendämtern braucht Behördenbestimmung ohne Abweichungsmöglichkeit vom 19. Dezember 2005.-
RE
2014
G
Im Mittelpunkt und doch aus dem Blick? "Das Kind" im familiengerichtlichen Verfahren bei Kindeswohlgefährdung. Positionspapier. Vorgelegt von der Ständigen Fachkonferenz (SFK) 2 "Familienrecht und Soziale Dienste im Jugendamt".--
2008
Z
Qualitätskriterien, Ziele und Kennzahlen in der Beratung/Unterstützung/Beistandschaft. Diskussionspapier.--
2010
Z
Situation, Perspektiven und Entwicklungsbedarf verlässlicher Qualitätsstandards und klarer Rollengestaltung im familiengerichtlichen Verfahren im Kinderschutz. Positionspapier.--
2015
G
Weiterdenken in der Pflegekinderhilfe. Texte von Praktiker/innen für Praktiker/innen.-
2012
Z
Zusammenarbeit von Erziehungsberatungsstelle und Jugendamt bei den Hilfen zur Erziehung. Gemeinsame Stellungnahme der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung eV (bke) und dem Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht eV (DIJuF).--
2014
G
Zusammenfassung zum Rechtsgutachten. Weiterentwicklung und Steuerung der Hilfen zur Erziehung. Rechtliche Analyse zu Angebotsstrukturen nach SGB VIII und den Möglichkeiten ihrer Finanzierung des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) vom 6. März 2014.
RE