Title: Arbeit statt Sozialhilfe? Der Einfluss von Sozial- und Arbeitsmarktpolitik auf die Situation von allein erziehenden Müttern in Deutschland und Schweden.
Authors: Rohde, Wiebke
Editor(s): Univ. Hannover, Philosophische Fakultät
Document Type: Graue Literatur
Add. Document Type: Hochschulschrift
Elektronisches Dokument
Language: deutsch
Language of Summary: deutsch
englisch
Publisher Country: Deutschland
Publisher Location: Hannover
Issue Date: 2008
Page(s): 271 S.
Features: Abb.; Tab.; Lit.
Theses: phil. Diss.; Hannover 2007
Abstract: In Deutschland besteht Nachholbedarf bezüglich der Reformen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Arbeit überprüft sozial- und arbeitsmarktpolitische Maßnahmen an einer Gruppe, die von politischen Defiziten besonders hart betroffen sind: allein erziehende Mütter. Bei der Öffnung des Forschungsfeldes auf zwei Länder bietet sich ein breiterer Blick auf den Forschungsgegenstand. Historisch gewachsen lassen sich für beide Länder die politischen Schwerpunktsetzungen in zwei Konzepte gliedern. In Deutschland findet sich das Konzept der Wahlfreiheit, das die Wahl zwischen Berufstätigkeit oder Familienarbeit ermöglichen soll. Tatsächlich werden aber politische Maßnahmen, für die Möglichkeit geschaffen, dass Mütter, gerade auch allein erziehende, ihre Kinder zu Hause betreuen, z.B. durch (die Kombination von) Elterngeld und Sozialhilfe. In Schweden hat sich das Konzept der Chancengleichheit entwickelt. Alle StaatsbürgerInnen sollen gleiche Bedingungen vorfinden, d.h. durch Erwerbsarbeit gesellschaftliche Teilhabe erfahren. Zu diesem Zwecke werden die öffentliche Kinderbetreuung, arbeitsrechtliche Maßnahmen und die Arbeitsmarktpolitik so betrieben, dass möglichst alle am Erwerbsarbeitsprozess partizipieren. Allein erziehende Mütter können mit keiner Sonderbehandlung rechnen. Beide Konzepte haben deutliche Schwächen für allein erziehende Mütter, da sie die Handlungsspielräume von diesen Frauen begrenzen. Denn in Deutschland werden diese Frauen und ihre Familien längerfristig arm, in Schweden wird ihre Doppelbelastung zu wenig berücksichtigt. Es braucht ein neues Konzept, das sich stärker an den Ergebnissen und Folgen für allein erziehende Mütter orientiert. Hier bietet das in der Arbeit entwickelte Konzept der Zugangsgleichheit eine Lösung und eine Weichenstellung für politische Reformen.
Deskriptors: Sozialinfrastruktur
Erwerbstätigkeit
Alleinerziehender
Mutter
Arbeitsmarktpolitik
Sozialpolitik
Sozialhilfe
Gesellschaftspolitik
Free Terms: Kinderbetreuung
Ländervergleich
Arbeitsmarktreform
Chancengleichheit
Teilhabe
Konzeption
Covered Region(s): Schweden; Deutschland, Bundesrepublik
URN: urn:nbn:de:gbv:089-5755870678%20
URL: http://nbn-resolving.de/urn=urn:nbn:de:gbv:089-5755870678%20
metadata.dc.rights.license:
Appears in Collections:Kinder- und Jugendhilfe

Files in This Item:
There are no files associated with this item.
SFX Query


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Please use this identifier to cite or link to this item: https://repository.difu.de/jspui/handle/difu/270157