Title: Wiederkehrende Straßenausbaubeiträge statt Einzelfallbelastung für Anlieger.
Authors: Schlünder, Irene
Reviser: Beckmann, Klaus J.
Editor(s): Deutsches Institut für Urbanistik - Difu-, Berlin
Document Type: Graue Literatur
Add. Document Type: Elektronisches Dokument
Language: deutsch
Publisher Country: Deutschland
Publisher Location: Berlin
Issue Date: 2012
Page(s): 19 S.
Series/Report no.: Difu-Papers
ISSN: 1864-2853
Abstract: Das Gemeindestraßennetz muss unterhalten werden, aber zur Erfüllung dieser Aufgabe fehlt den Gemeinden häufig das Geld. Es gibt einen erheblichen Sanierungsstau im Hinblick auf die Straßen, da den Gemeinden die Mittel für die regelmäßige Unterhaltung und Instandsetzung fehlt. Grunderneuerung, Um- und Ausbauten können erst recht nicht finanziert werden. Letztere können jedoch durch das Istitut der Straßenausbaubeiträge zumindest teilweise gegenfinanziert werden. Denn die Gemeinde darf die Kosten des Um- oder Ausbaus zum großen Teil auf die Grundstückseigentümer abwälzen. Darum ist diese Beitragsart gerade jetzt aktuell. Dieses Paper beschäftigt sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen, den Anwendungsmöglichkeiten und Durchsetzungsstrategien der Straßenausbaubeiträge.
Deskriptors: Individualverkehr
Straßenbau
Straßenausbau
Finanzierung
Kommunale Selbstverwaltung
Free Terms: Refinanzierung
Availability: ZLB: Kws 707/5
metadata.dc.rights.license: Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Appears in Collections:Difu Veröffentlichungen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
DB1883.pdfWiederkehrende Straßenausbaubeiträge statt Einzelfallbelastung für Anlieger.[Difu-Papers - 2012 ]1,51 MBAdobe PDF
Thumbnail
View/Open
SFX Query


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Please use this identifier to cite or link to this item: https://repository.difu.de/jspui/handle/difu/127521